Rezept Kundenkarte App

Wenn sich alles dreht. Schwindelattacken lösen oft Angst aus

22. Februar 2021

Fast jeder war schon einmal von Schwindel betroffen, sei es nach einer Bootstour, sei es beim schnellen Aufstehen. Doch es gibt Schwindelanfälle, bei denen sich plötzlich das Zimmer um einen dreht oder der Boden schwankt. Betroffene geraten leicht in Panik und bekommen Angst. In den meisten Fällen ist Schwindel aber kein Zeichen einer ernsthaften Erkrankung, sogar wenn er länger anhält oder chronisch wird. Er kann in der Regel gut behandelt werden.

Wenn sich alles dreht. Schwindelattacken lösen oft Angst aus

Schwindel entsteht durch eine Fehlinformation an das Gehirn
Zusammen mit den Augen, dem Tast- und Tiefensinn sorgt das Gleichgewichtsorgan im Innenohr für unser Gleichgewichtsempfinden. Es „ortet“ unsere Bewegungen und meldet sie ans Gehirn weiter. Schwindel entsteht, wenn unser Gleichgewichtsorgan dem Gehirn unvollständige oder nicht zusammenpassende Informationen meldet oder aber eine Interpretation dort nicht möglich ist.

Kleinste „Steinchen“ im Ohr können Schwindel auslösen
Es gibt verschiedene Schwindelarten. Gutartiger Lagerungsschwindel tritt auf, wenn kleinste „Steine“ aufgrund von Ablagerungen in die Botengänge des Gleichgewichtsorgans geraten sind, z. B. durch eine plötzliche Rückwärtsbewegung des Kopfes. Die Sinneshärchen des Gleichgewichtsorgans interpretieren diese Steine als Bewegung, obwohl Auge und Tiefsinn dies nicht bestätigen. Schwindel ist die Folge. Der Arzt kann dabei helfen, die Steinchen zu entfernen, z. B. durch Übungen.

Arzt kann mit Medikamenten oder Übungen helfen
Bei einem Drehschwindel scheint die Welt sich um einen herum zu drehen. Hier kann das Gleichgewichtsorgan gestört oder der Gleichgewichtsnerv entzündet sein. Durchblutungsstörungen im Ohr oder Migräne können ebenfalls die Ursache sein. Je nachdem können Gleichgewichtsübungen oder Medikamente helfen. Neben dem Kreislaufschwindel, der auch in Zusammenhang mit Fieber und Flüssigkeitsmangel oder bei Hitze auftreten kann, sind auch psychische Ursachen für Schwindel möglich, z. B. psychische Belastungen, Angststörungen oder Depressionen. Dieser heißt Schwankschwindel.

Man sollte bei unklarem Schwindel den Arzt aufsuchen, damit die Ursache gefunden und behandelt werden kann.

 

Bildnachweis

pixabay_trees-358418_1920